Mittelschule Scheinfeld schullogo ms 08 im Schulverbund mit Iphofen und Marktbreit


Oft putzen wir unsere Zähne zu kurzzeitig. Der elektronische Zahnputztimer sagt uns mit einem Piepston, wann es genug ist.

Seitenwaende

Eine Werkarbeit der Technikgruppe der Klasse 9a

Alle Bilder: Ms-Sef

So schaut der Zahnputztimer im fertigen Zustand aus. Man schaltet ihn vor dem Zähneputzen ein. Dann gibt es einen Piepston. Jetzt drückt man den Tastschalter, der Ton erlischt und es dauert etwa drei Minuten bis der Piepser wieder zu hören ist. Nach dem Zähneputzen schaltet man das Gerät aus.

Die Zahnputzzeit lässt sich über ein Potentiometer auf der Platine einstellen.

Draufsicht Zahnputztimer

Alle Elektronikteile auflegen und benennen

Zuerst legen wir `mal alle Bauteile sauber auf den Tisch zur Ansicht. 

Die gibt es zum Beispiel bei der Firma ms-Werklehrmittel. Von dort stammt auch der Schaltplan.

Links liegen die Widerstände und der Lötzinn, in der Mitte oben die Reißnägel, dann die beiden Elektrolytkondensatoren (Elkos) und darunter die beiden Transistoren und der Batterieanschluss.

Rechts oben liegen der Tastschalter, der Schiebeschalter, das Drehpotentiometer (Drehpoti), der Piepser und ein Stück Kupferdraht.


Widerstandstabelle

Jetzt werden die Widerstände an Hand der Widerstandstabelle bezeichnet:

Der Ohmwert eines Widerstandes wird bestimmt

Der Toleranzring liegt rechts. Die dritte Farbe (hier rot) ist der Mutiplikator für die Zahl, die sich aus den ersten beiden Ziffern zusammensetzt. Hier ergibt das einen Widerstand von 3,3 Kiloohm.


Bei den Elektrolytkondensatoren auf den Minuspol achten

Bei den Elkos achtet man auf die Polung: Die graue Leiste mit den Minuszeichen gehört an die Minusseite der Schaltung. Es ist immer der kürzere Drahtanschluss.


Bei den Elkos auf den Minuspol achten

Der längere Anschluss gehört auf die Plusseite.

Beim Piepser auf den Pluspol achten

Auch der Piepser hat eine Plusseite. 

Plan Holzplatine ausschneiden

Der Schaltplan ist von der Werkgruppe überarbeitet und selbst gezeichnet und wird ausgeschnitten.


Holzplatine mit Reissnaegeln bestuecken

Jetzt wird die Holzplatine mit den Reißnägeln bestückt. Diese tragen die elektronischen Bauteile.


Reissnaegel verzinnen 2

Alle Reißnägel werden verzinnt. 

Die Platine bestuecken

Jetzt bestücken wir die Platine mit den Bauteilen. Die beiden Transistoren kommen ganz zum Schluss und sie dürfen nicht zu heiß werden!

Im Bild hier muss noch so eine Drahtbrücke gebaut werden.


Blick in die Elektronik

Die Elektronik sitzt auf einer Fichtenholzplatte und verschwindet unter einem Sperrholzdeckel, auf dem der Schiebe- und der Tastschalter montiert sind.

Der Sperrholzdeckel ist aufgeschraubt, um eine Raparatur der Elektronik auch später zu ermöglichen.

Lösungsvorschläge aus der Projektmappe / Arbeitsmappe:

Lösungen Bauteile   Lösung grober Vorentwurf    Lösung grobe Skizze in 2 Ansichten

                   Lösung endgültige Skizze 2 Ansichten mit Maßen 

                       Lösung endgültige Zeichnung 2 Ansichten


Video: Funktion des Timers

Lage: Mittelschule Scheinfeld - 91443 Scheinfeld, Lerchenbühlstraße 19 - 800 m im Norden des Stadtzentrums - GPS: 49.67283548650958 ,  10.462782382965088