Mittelschule Scheinfeld schullogo ms 08 im Schulverbund mit Iphofen und Marktbreit


 Vielfältiges Programm - Praktische Arbeit im Vordergrund - Grundschüler zeigten reges Interesse -  Zahl der interessierten Eltern überschaubar - Dank an alle Helfer

eh 1 heller

Eltern und Grundschüler konnten sich am Samstag von der vielfältigen praktischen Lernarbeit unserer Schüler überzeugen. Studienrat Florian Schwarz konnte mit seiner Zusatzausbildung als Rettungssanitäter einen Kurs in Erster Hilfe anbieten.


eh3

Unsere Schüler sind in erster Linie Praktiker und müssen wissen, wo sie im Notfall "hinlangen" müssen. Geübt wurden die verschiedenen Arten von Verbänden, das Pulsfühlen, die Notbeatmung mit der Herz-Druck-Massage oder etwa überhaupt das telefonische Verfahren zum Anfordern von Hilfe bei der Rettungsleitstelle.

PCB Unt

Erste Hilfe ist somit eine sehr praktische und schülergerechte Form und auch ein Strukturprinzip des PCB-Unterrichts.


rektor gerhard dotterweich

Eröffnung durch Rektor Gerhard Dotterweich


Begruessung

Bürgermeister und Vorsitzender des Schulverbandes Klaus Seifert führte die Eltern durchs Haus, das in den letzten Jahren renoviert wurde.

Nur wenige interessierte Eltern schauten sich an, wo ihre Kinder zur Schule gehen und was sie machen. Einige konnten aus beruflichen Gründen nicht kommen.


eltern im fach soziales

Eines unserer drei Praxisfächer ist "Soziales". Hier lernen die Schüler kochen, tischdecken, Einladungs- und Tischkarten schreiben und in der Gruppe ganze Events der Bewirtung vorzubereiten.


smoothies

Smoothies für die Gäste


Im Fach Wirtschaft

Im Fach Wirtschaft finden sich die Schüler meist im Computerraum. Sie lernen in der 7. Klasse das Tastschreiben mit zehn Fingern und danach das Verfassen und Strukturieren von Privatbriefen, Geschäftsbriefen oder Bewerbungen. Auch viele Vorgänge der Büro- und Verwaltungsarbeit werden geübt.

Die drei praktischen Fächer Soziales, Wirtschaft und Technik sind immer auch Prüfungsfach im Qualifizierenden Mittelschulabschluss der 9. Klasse und im Mittleren Bildungsabschluss der M10 unserer Schule.


im fach technik

Technik gehört zu den drei berufsorientierenden Praxisfächern. Hier lernen und üben die Schüler den fachgerechten handwerklichen Umgang mit den Materialbereichen Holz, Metall und Kunststoff. Planung und Aufbau überschaubarer elektronischer Schaltungen bereiten auf viele handwerkliche Berufe vor, in denen Elektronik heute eine tragende Rolle spielt. Das erfordert auch Fertigkeiten im Biegen und Weichlöten und gute Kenntnisse der einzelnen elektronischen Bauteile. Im Fach Technik werden auch Probearbeiten geschrieben. Mit einer Interessengruppe ist heuer auch ein Schmiedekurs in den Laurentiusschmiede geplant.


raketenmodellbau

In vielen Fächern werden die Lehrplanziele bei entsprechendem Schülerinteresse unter die Leitlinie von Strukturprinzipien gestellt. Hier bauen die Technikschüler der M10 zum Prinzip "Luft und Fliegen" eine elektrische Startvorrichtung für ihre fertiggestellten Modellraketen. Sie berechnen die benötigte Spannung, verlöten die Bauteile, erstellen eine Startbox nach Plan, bauen die metallenen Startvorrichtungen ein, berechnen den Stromverlust der elektrischen Sicherheits-Startleitung, beschäftigen sich mit umfangreichem flugtechnischem und aerodynamischem Fachwissen und beherzigen sämtliche Sicherheitsaspekte zum Start von Feststoffraketen. 


flugsimulator

Ein Schüler der M10 begleitete junge Besucher aus der Grundschule am Flugsimulator. Der musste vorher von den Zehntklässlern am Computer eingerichtet und die Software musste auf die Möglichkeiten von etwa zehnjährigen Kindern eingestellt werden.

Viele Grund- und Mittelschüler und auch manche Eltern konnten sich einmal als Modellpilot versuchen.


eltern mikroskop

 Studienrat Hermann Schmelzer baute mit seiner PCB-Gruppe im Physiksaal an den Gruppentischen Lernstationen zu verschiedenen Themen aus der Physik, der Chemie und der Biologie auf. Auch interessierte Eltern schauten durchs Mikroskop in den Mikrokosmos unserer Natur.


versuche mit unterdruck

Ganz nah verwandt mit den Inhalten im Technikunterricht sind die praktischen Versuche mit "Unterdruck und Überdruck". Beide haben für uns Bedeutung beispielsweise beim Wettergeschehen (GSE), im Bremskraftverstärker von Fahrzeugen (Technik), als Ursache von Kopfschmerzen (PCB), im Badewannenlifter in der Altenpflege oder bei den "Vakuumverpackungen" im Lebensmittelbereich ("Gläserknacken", Soziales), beim "Linde-Verfahren" in jedem Kühlschrank und auch bei der Erzeugung des dynamischen Auftriebs oberhalb der Grenzschicht an der Tragfäche eines Flugzeugs (Technik).

An der Mittelschule Scheinfeld sind wir bemüht, möglichst ganzheitlich und fächerübergreifend zu unterrichten, denn das Leben ist in Wirklichkeit auch nicht in Fächer eingeteilt.


oel fraktionieren

Versuchsaufbau zum Prinzip der Destillation


die eltern spielen schueler

Eltern und Kollegen beim Trafo-Experiment zum Thema "elektrische Induktion".


im englischunterricht

Im Englischunterricht mit Killen McNeill: Hier wird versucht, mit Singen, Bildern und kleinen Sketchen den Spracherwerb unserer Schüler möglichst zu erleichtern. Das Lernangebot muss auf die vielfältigen Sinne der Schüler eingehen und beinhaltet nach dem neuen Lehrplan inzwischen auch wieder oftmaliges Wiederholen.


English Songs


Auch im Sportunterricht gab es ein buntes Programm, das die Schüler körperlich forderte. Die Lehrerinnen Eva Schleifer-Mitterweger und Ellen May sorgten für einen motivierenden Parcours und achteten auf die Sicherheitsmaßnahmen.


scherenschnitt

Lehrerin Sabine Voigt bereitete mit ihren Schülern für den Kunstunterricht den "Scherenschnitt" vor, eine alte Technik, die lange vor der Erfindung des Fotoapparats Verwendung fand. Die Schülerinnen und Schüler fanden es erstaunlich, wie genau man eine Person an ihrem Seitenprofil erkennen kann (Kunst, WTG, Biologie-Evolution/Anthropologie).


scherenschnitte

Gegen das Licht am Fenster wirken die kleinen Kunstwerke besonders gut.


stationenlernen

Beim Ergänzungsunterricht gab es Arbeit in Gruppen, und zwar in Deutsch und in Mathematik. Schüler, die "es können" , bieten sich immer wieder an, jüngeren Schülern als Lerntutoren beizustehen. Die Organisation dieses wertvollen Zusatzangebots unserer Schule liegt in den Händen von Förderlehrerin Nina Weidenhammer.


foerderunterricht

Auch hier muss ganz viel praktisches Lernmaterial bereitgestellt werden, um die Schüler zu motivieren.


im mathe unterricht

Der Lernprozess läuft im Prinzip von der konkreten Anschauung zu immer mehr Abstraktion in Form von Buchstaben und Zahlen. So wählt Lehrer Dominik Schlotter wenn möglich Bilder, Darstellungen und Grafiken aus, um ein Thema einzuführen.


unterricht


im gse unterricht

Räumliche Orientierung (Erdkunde, Technik) spielt im Unterricht der Mittelschule (Geschichte, Sozialkunde, Erdkunde) eine wesentliche Rolle. Lehrerin Katharina Schmitt bearbeitet im Fach Englisch mit ihrer Lerngruppe den U-Bahn-Plan einer Großstadt.


Getraenkestand der Schueler

Am leiblichen Wohl ließ es unsere Schule auch nicht mangeln: Es gab neben den kulinarischn Genüssen der Kochgruppen der Lehrerinnen Jutta Feindert, Helga Krug und Cornelia Bednardczik einen Getränkestand der Schüler, den Kuchenstand des Elternbeirats, den Bratwurststand der Eltern der 10M und den Leberkässtand der Klasse von Lehrerin Julia Röder.


Bedanken möchten wir uns im Namen der gesamten Schulfamilie bei allen Helfern aus dem Kreis unserer Schülereltern für die problemlose Unterstützung dieses Tages und das entgegengebrachte Vertrauen.


Bericht: Rainer Bayer

Bilder: Johanna Krug, Pädagogische Praktikantin


 






Lage: Mittelschule Scheinfeld - 91443 Scheinfeld, Lerchenbühlstraße 19 - 800 m im Norden des Stadtzentrums - GPS: 49.67283548650958 ,  10.462782382965088